ENTSCHEIDEND


Entscheidend ist nicht die Freie Evangelische Gemeinde, sondern eine echte, tragfähige und lebendige Beziehung zu Gott.

Als FEG möchten wir helfen, diese Beziehung aufzubauen und im Alltag praktisch zu leben.

Im folgenden die Hauptgedanken, wie Sie mit Gott in Verbindung treten können.

Ein grandioser Plan

Gott hat sich über Ihr Leben Gedanken gemacht. Es ist ihm nicht gleichgültig wie es Ihnen geht, wie Sie Ihr Leben gestalten und wo Sie nach dem Tode sein werden. Sein tiefer Wunsch ist, in Gemeinschaft mit dem Menschen zu leben. Das bedeutet eine echte Erfüllung des Lebens. Letztlich sehnt sich der Mensch in seinem Innersten nach dieser Gemeinschaft.

Getrennt von Gott

Leider gibt es da noch eine unschöne Seite, die nicht verschwiegen werden darf.

Der Mensch lebt von Geburt auf nicht in dieser Gemeinschaft. Im Gegenteil, er ist durch Schuld und Unreinheit von Gott getrennt. Gott ist heilig und wir sind geprägt von so vielen schlechten Gedanken und Taten. Die Bibel hält diese Tatsache mit folgenden Worten fest:

  • Denn darin sind die Menschen gleich: Alle sind Sünder und haben nichts aufzuweisen, was Gott gefallen könnte Römerbrief 3,23
  • Gute Werke, eigene Leistung und religiöse Handlungen helfen nicht weiter.

Es mag an unserem Stolz kratzen, aber es ist eine Tatsache, dass wir die Kluft zwischen uns und Gott nicht selber überbrücken können. Je mehr man sich bemüht, je frustrierter stellt man fest, dass damit keine echte und lebendige Beziehung zu Gott entsteht. Ungeschminkt hält mir die Bibel vor, dass meine eigenen Bemühungen nicht weiterhelfen:

  • Durch eigene Leistungen kann man bei Gott nichts erreichen. Deshalb kann sich niemand etwas auf seine guten Taten einbilden. Epheserbrief 2,9

Der Ausweg

Die Gute Nachricht folgt unmittelbar auf das vernichtende Urteil über meine eigenen Leistungen.

Gott sandte seinen Sohn Jesus Christus. Jesus nahm meine Schuld, meine Verfehlungen und Sünden am Kreuz auf sich. Hier die schönsten Worte der Bibel:

  • Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben. Johannesevangelium 3,16

Jesus überbrückt für uns die Kluft zwischen Gott und Mensch.

 

100% Jesus vertrauen

Für eine Liebesbeziehung zweier Menschen, braucht es von beiden ein bewusstes Ja zueinander. So ist es auch mit Gott. Trotz der überbrückten Kluft durch Jesus lebt der Mensch nicht automatisch in Gemeinschaft mit Gott. Es braucht ein bewusste Ja zu Jesus. Ein klarer Entscheid: Ich will mit Jesus leben. Die Bibel nennt dies zum Glauben kommen. Glaube meint aber viel mehr als nur ein verstandesmässiges Bejahen von biblischen Wahrheiten.

Es bedeutet, dass ich Jesus 100% vertraue:

  • Ich vertraue ihm, dass er meine persönliche Schuld am Kreuz getragen hat
  • Ich vertraue seiner Erlösung und nicht meinen guten Werken
  • Ich vertraue ihm, dass er mir alle Schuld und Sünde vergibt
  • Ich vertraue ihm, dass er mir ewiges Leben in seiner Herrlichkeit schenkt

Folgendes Gebet kann Ihnen helfen, diesem Glauben erstmals praktisch Ausdruck zu geben:

  • Herr Jesus ich danke dir, dass du für meine Schuld am Kreuz gestorben bist. Ich bekenne dir meine Schuld .... (zählen Sie die Dinge auf, die Ihnen bewusst machen, dass Sie vor Gott nicht in Ordnung sind). Es tut mir leid und ich bitte dich um Vergebung. Bitte komm du durch deinen Geist in mein Leben. Ich möchte nicht mehr selbst bestimmt leben, sondern mich von dir führen und verändern lassen. Danke Herr für deine Liebe. Amen.

Falls Sie dieses Gebet aufrichtig gebetet haben dürfen Sie Jesus beim Wort nehmen. Er sagt Ihnen:

  • Wenn wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit. 1. Johannesbrief 1,9

Es ist fantastisch, er vergibt mir alles — das ist sein Geschenk an mich. Er reinigt meine ganze Vergangenheit und ich darf rein sein.

Wie weiter?

Wie jede menschliche Beziehung Pflege braucht, dürfen wir auch die Beziehung zu Gott pflegen. Dadurch wird sie wachsen und an Festigkeit zunehmen. Folgende Bereiche sind dabei wichtig:

  • Setzen Sie Ihr Vertrauen auf die Glaubwürdigkeit Gottes und die Zusagen in seinem Wort, der Bibel und nicht auf Ihr Gefühl.
  • Lesen Sie täglich einen Abschnitt aus der Bibel. Beginnen Sie zum Beispiel mit dem Johannesevangelium.
  • Beginnen und schliessen Sie den Tag mit einem Gebet. Bleiben Sie im Gespräch mit Gott. Jede Freundschaft will gepflegt werden, auch die Gemeinschaft mit Gott.
  • Christsein ist keine Privatsache. Suchen und pflegen Sie den Kontakt mit anderen Christen.
  • Behalten Sie Ihren Glauben nicht für sich, sondern lassen Sie andere Menschen an Ihrem neu gefundenen Leben mit Christus teilhaben.

Falls sie dieses Gebet gebetet haben und in einer echten Beziehung mit Gott leben möchten, würden wir uns über einen Kontakt mit ihnen freuen!